Skip to the main content.
Kontakt
Kontakt

5 Min. Lesezeit

Social-Media-Team aufbauen

Social-Media-Team aufbauen

Du möchtest neue Kunden für Deine Marke gewinnen, echte, langfristige Beziehungen zu Deinen bestehenden aufbauen oder Mitarbeiter für Dein Unternehmen finden? Social Media ist Dein Tool dafür. Mit einer durchdachten Strategie, kreativem Content und einer fortlaufenden Optimierung Deiner Präsenz wirst Du auf Social Media erfolgreich. Die Basis dafür ist Dein Social-Media-Team – wir zeigen Dir, wie Du es aufbaust!

Warum brauchst Du gleich ein ganzes Social-Media-Team?

Wer einen guten Eindruck in den sozialen Medien hinterlassen möchte, benötigt eine große Vielfalt an Fähigkeiten. Es braucht strategisches Verständnis für die Bedürfnisse der Zielgruppe, Know-how über dessen Verhaltensweisen in den sozialen Medien und wie die Algorithmen der einzelnen Social-Media-Plattformen funktionieren. Es braucht Personen, die hochwertigen Content erstellen können, d. h. die gut schreiben und gut designen oder Videos drehen können. Genauso braucht es Personen mit Einfühlungsvermögen im Community Management und Analytiker im Performance Marketing.

Wenn Du mit Deiner Marke gerade den ersten Schritt in den sozialen Medien gehst, nur auf einer Plattform vertreten bist und hier und da mal Inhalte veröffentlichst, kann eine Einzelperson dem Bedarf noch gerecht werden. Wenn Du die sozialen Medien aber ernst nimmst und als relevante Plattform für wiederkehrenden Umsatz und Kundenbindung betrachtest, kommst Du um ein Social-Media-Team nicht herum. 

5 gute Gründe für den Aufbau eines Social-Media-Teams:

  • Du möchtest Social Media als feste Einkommensquelle etablieren.
  • Du verfolgst gleich mehrere Ziele: Umsatzsteigerung, Markenbekanntheit oder Mitarbeitergewinnung. Je mehr Ziele Du verfolgst, desto mehr Fähigkeiten muss Dein Team abbilden.
  • Du möchtest gleich auf mehreren Social-Media-Plattformen präsent sein.
  • Du bereitest Dich auf den Fall vor, dass ein Mitarbeiter mal ausfällt: Im Falle von Urlaub, Krankheit oder Kündigung können schnell andere Teammitglieder übernehmen.
  • Zahlen kommen ins Spiel: Performance Marketing ist praktisch eine eigene Disziplin.

Grundsätzlich gilt: Je mehr Du Dir von dem Einsatz von Social Media erhoffst, desto mehr Arbeit entsteht und desto mehr Personen brauchst Du in Deinem Team, die sie erledigen – und die dafür notwendigen Fähigkeiten mitbringen.

Die einzelnen Schritte zum Aufbau eines Social-Media-Teams

Aber wie gehst Du nun konkret vor, um ein Social-Media-Team aufzubauen, das Deinen Ansprüchen gerecht wird? Die entscheidende Frage ist zunächst die nach der Zielsetzung. Was möchtest Du mit Deinem Auftritt in den sozialen Medien erreichen?

Fasse die Ziele dabei möglichst konkret: Definiere Umsatzzahlen oder andere KPIs mit entsprechenden Zielwerten. Anhand dieser kannst Du das Budget berechnen, das Du bereit bist, für Deine Ziele zu investieren. Das hilft Dir wiederum dabei zu planen, welche Plattformen Du in welcher Intensität und mit welchen Ressourcen bespielen kannst. Von Deiner Zielsetzung ausgehend arbeitest Du jetzt Deine Social-Media-Strategie aus. 

Diese legt u. a. fest, welche Plattformen Du als Marke bespielen möchtest – in der Regel ausgehend von Deiner Zielgruppe. Die Strategie bestimmt, mit welcher Häufigkeit Du postest, welche Art von Inhalten und ob Du z. B. Werbeanzeigen schalten oder mit Influencern zusammenarbeiten möchtest. Aus Deiner Social-Media-Strategie solltest Du genau ableiten können, welche Aufgaben täglich, wöchentlich und monatlich anfallen werden. So kannst Du ablesen, wie viele und welche Personen Du genau in Deinem Social-Media-Team brauchst.

Welche Rollen brauchst Du in Deinem Social-Media-Team?

So vielfältig wie die sozialen Medien sind, so vielfältig sind die Fähigkeiten, die einen Erfolg dort ermöglichen. Im Folgenden haben wir Dir eine Übersicht über die relevantesten Rollen für jedes Social-Media-Team erstellt. 

Social-Media-Manager

Die populärste Rolle in einem Social-Media-Team ist der Social-Media-Manager. Er ist in der Regel das erste Teammitglied. Bei ihm laufen die Fäden zusammen. Er gibt die Strategie vor und ist in der Regel ein echter Allrounder, der von der Content-Erstellung über das Community Management bis hin zum Monitoring alles beherrscht – mit Wachstum des Teams aber mehr und mehr Aufgaben abgibt.

Social-Media-Redakteur

Was eine Marke in den sozialen Medien veröffentlicht, hat er entworfen: der Social-Media-Redakteur. Er entwickelt die Posts für die verschiedenen Plattformen, wertet ihren Erfolg aus und leitet Erkenntnisse für künftige Beiträge daraus ab. Häufig verfügt er über einen journalistischen Background und weiß, gute Geschichten zu erzählen. Nicht immer erstellt er die Inhalte vollständig selbst, gibt aber die Idee vor. 

Content Creator

Oft ergänzt der Content Creator den Social-Media-Redakteur und übernimmt vor allem die visuelle Ausgestaltung von Social-Media-Inhalten. Sie erstellen entsprechende Grafiken, machen Fotos oder produzieren Videos. Sie können völlig selbständig ganze Beiträge erstellen, sind aber auf die strategische Ausrichtung von Social-Media-Managern oder Social-Media-Redakteuren angewiesen. 

Community Manager

Der Community Manager ist die Verbindung zwischen Marke und Follower. Er interagiert mit den Fans der Marke in den Kommentaren und Nachrichten. Wenn es mal zu einer Krise oder einem Shitstorm kommt, weiß er, die Situation zu entschärfen. Er fördert aktiv das Gespräch mit der Community und behält im Blick, was sie über die Marke sagt. Er ist immer am Puls des Geschehens und die Stimme des Unternehmens nach außen. 

Performance Marketing Manager

Die bisherigen Rollen haben sich hauptsächlich mit organischem Wachstum beschäftigt. Der Performance Marketing Manager hingegen hat das bezahlte Wachstum im Blick – er schaltet und verwaltet Werbeanzeigen, die die Reichweite der Marke steigern, neue Follower gewinnen oder Produkte verkaufen. Er testet, analysiert und optimiert permanent die bezahlten Werbekampagnen des Unternehmens. 

Influencer Marketing Manager

Eine weitere kostenpflichtige Wachstumsstrategie in den sozialen Medien kann die Zusammenarbeit mit Influencern oder UGC Creatorn sein. Influencer Marketing Manager ermitteln Influencer, die zur Unternehmensstrategie passen, führen die Verhandlungen mit ihnen, überlegen sich gemeinsame Kampagnen, setzen diese mit ihnen um und stellen ihren Erfolg sicher. 

Social-Media-Analyst

Der Social-Media-Analyst behält die Zahlen im Blick – insbesondere mit Blick auf Ziele und Social-Media-Strategie. Er beobachtet, was gut funktioniert, wie sich die Verhaltensweisen in der Zielgruppe verändern und was Wettbewerber machen. Er erstellt außerdem Reportings, um das gesamte Team und insbesondere die Führung des Teams über den Erfolg oder Misserfolg der Marke in den sozialen Medien zu informieren. 

Die richtigen Talente für Dein Social-Media-Team finden

Social-Media-Manager & Co. sind heute ein beliebtes Berufsbild. Dennoch ist es gar nicht so leicht, die passenden Talente für Dein Social-Media-Team zu finden. Denn: Die sozialen Medien sind beliebter denn je und immer mehr Unternehmen sind auf der Suche nach fähigem Personal. Wer ein neues Social-Media-Team zusammenstellen möchte, muss sich dementsprechend etwas einfallen lassen und besondere Benefits bieten.

Wer sich dem Wettbewerb auf dem Arbeitsmarkt entziehen möchte, hat noch eine andere Möglichkeit: Er kann seine eigenen Mitarbeiter zu Social-Media-Managern weiterbilden lassen. Für das Erlernen von Social-Media-Berufen sind keine Studiengänge oder mehrjährige Ausbildungen notwendig. Mit Distart haben wir eine mehrmonatige Online-Weiterbildung entwickelt, die Deine Mitarbeiter zu echten Social-Media-Experten macht. Dank der großen inhaltlichen Vielfalt der Weiterbildung sind unterschiedliche Schwerpunktsetzungen gemäß oben genannter Rollen möglich.

Das Beste für Dein Unternehmen: Dank Qualifizierungschancengesetz sparst Du einen Großteil der Kosten der Weiterbildung – häufig sogar 100 %. Mit dem Gesetz werden finanzielle Fördermittel für Unternehmen bereitgestellt, die ihre Mitarbeiter mit Weiterbildungen auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereiten möchten. Das gilt unter anderem für Weiterbildungen im Bereich Social Media.

Du sparst Dir so die Kosten für die Suche und das Einarbeiten neuer Mitarbeiter. Die Mitarbeiter, die künftig Dein Social Media managen, kennen Dein Unternehmen bereits bestens und können sofort das anwenden, was sie in unserer Weiterbildung lernen. Da die Weiterbildung neben ihrer Tätigkeit in Deinem Unternehmen möglich ist, können sie weiterhin ihren bisherigen Aufgaben nachgehen.

Jetzt Mitarbeiter zu Social-Media-Managern weiterbilden

Wenn Du Dich für die Möglichkeiten des Qualifizierungschancengesetzes und die Weiterbildung Deiner Mitarbeiter zu Social-Media-Managern interessierst, buche doch einfach ein kostenloses Erstgespräch mit uns – und profitiere von den Förderungen!

Jetzt Erstgespräch buchen

Fazit: Dein Social-Media-Team ist vielfältig

Deine Aufgaben in den sozialen Medien sind vielfältig, wenn Du alles richtig machen möchtest. Mit einer guten Rollenverteilung in Deinem Social-Media-Team wirst Du den wachsenden Anforderungen an eine Marke in den sozialen Medien gerecht. Dank digitaler Weiterbildungen kannst Du innerhalb weniger Monate Dein eigenes Social-Media-Team aufbauen – ohne jemanden neu einstellen zu müssen.

 

Häufige fragen

Wofür brauche ich ein ganzes Social-Media-Team?
Immer mehr Social-Media-Plattformen, immer mehr Nutzer, immer mehr möglicher Umsatz für Unternehmen: Die sozialen Medien wachsen und mit ihnen ihre Herausforderungen an Marken. Wer die sozialen Medien als relevanten Part der Unternehmensstrategie betrachtet, braucht ein vielfältiges Social-Media-Team, das die vielen täglichen Aufgaben in höchster Qualität bewältigen kann.

Welche Rollen gibt es in einem Social-Media-Team?
Mit wachsender Größe des Social-Media-Teams werden die Rollen immer vielfältiger und spezifischer. Klassische Rollen in einem Social-Media-Team sind Social-Media-Manager, Social-Media-Redakteure, Content Creator, Community Manager, Performance Marketing Manager, Influencer Marketing Manager und Social-Media-Analysten.