3 Min. Lesezeit

Emoji Marketing für Unternehmen: So nutzt Du Emojis richtig

Emoji Marketing für Unternehmen: So nutzt Du Emojis richtig

In privaten Chats hat jeder schon einmal Emojis verwendet, um ein Gefühl oder eine Reaktion auf den Punkt zu bringen. Aber sogar außerhalb von Messenger-Apps gewinnt der Einsatz passender Emojis zunehmend an Bedeutung: Immer mehr Unternehmen verwenden die bunten und prägnanten Icons in ihrem Marketing. Doch funktioniert Emoji Marketing überhaupt für seriöse Unternehmenskommunikation? Und welche Vorteile kann der Einsatz von Emojis haben, um das Vertrauen Deiner Zielgruppe zu fördern? Dies und mehr beantworten wir in diesem Artikel.

 

Einsatz und Nutzen von Emojis im Marketing💡

 

Emojis sind universell: Sie werden quer durch unterschiedliche Sprachen und Kulturen hinweg verstanden – Ausnahmen bestätigen die Regel. Sie lockern Inhalte auf und vermitteln Emotionen, die sich nur schwer in rein textbasierten Nachrichten übertragen lassen. Und sie schaffen Vertrauen: Mit dem Einsatz der richtigen Emojis machst Du Dein Unternehmen nahbar und menschlich.

Emojis können Marketingbotschaften greifbarer und ansprechender machen. Und sie sind oft der Grund, warum Nutzer überhaupt bei einem bestimmten Post hängen bleiben und sich mit ihm beschäftigen. Eine Analyse von Quintly zeigt zum Beispiel, dass der Einsatz von Emojis auf Instagram zu einer Steigerung der Interaktionsrate von fast 50 % führen kann.

Emojis erlauben Dir und Deinem Unternehmen, eine spielerische Seite zu zeigen. Das kann besonders wirksam sein, um Vertrauen bei jüngeren Zielgruppen aufzubauen, die mit sozialen Netzwerken aufgewachsen sind und einen informellen oder eher lockeren Kommunikationsstil schätzen.

Die wichtigsten Emoji-Marketing-Strategien im Überblick:

  1. Verstärke Emotionen: Nutze Emojis, um Gefühle auszudrücken und Deine Botschaft emotional zu verstärken.
  2. Passe Deinen Content an Deine Zielgruppen an: Wähle Emojis, die kulturell und demografisch zu Deiner Zielgruppe passen. Das gilt vor allem, wenn Du Social Media Marketing auf Plattformen betreibst, die tendenziell jüngere Nutzer haben, wie beispielsweise TikTok.  
  3. Verbessere Deine Calls-to-Actions: Verwende Emojis in Call-to-Actions, um Aufmerksamkeit zu erregen und Deine Follower zum Handeln zu motivieren.
  4. Präsentiere Deine Produkte: Hebe neue Produkte oder Angebote mit relevanten Emojis hervor.
  5. Spare Platz: Emojis sind deutlich kürzer als Wörter. Ist der Platz begrenzt, wie zum Beispiel bei einem Tweet oder einer Social Ad, kannst Du Deine Botschaft mit dem richtigen Einsatz von Emojis auf den Punkt bringen.

 

Tipps für den Einsatz von Emojis im Marketing

 

Mit den oben genannten Strategien zum Emoji Marketing kannst Du Deine Botschaft verstärken und Dein Unternehmen nahbar machen – vorausgesetzt, Du nutzt die richtigen Emojis. Nicht alle Emojis eignen sich nämlich für Dein Marketing. Und in manchen konservativen Branchen kann sogar der Einsatz von Emojis an sich verpönt sein. Diese Faktoren solltest Du also unbedingt berücksichtigen, bevor Du Deinen Content mit den bunten Icons auflockerst.

Diese Tipps können Dir beim Emoji Marketing helfen:

  • Kenne Deine Zielgruppe: Das gilt zwar immer beim Marketing, aber beim Einsatz von Emojis besonders. Bei einer jungen Zielgruppe kann der geschickte Einsatz von Emojis die Interaktionsrate Deiner Posts stark erhöhen. Bei einer älteren Klientel können die Cartoon-artigen Zeichen für Unverständnis oder sogar Missmut sorgen.
  • Finde die richtige Balance: Bestimmt hast Du auch schon mal einen Post gesehen, bei dem vor lauter Emojis kein Text mehr zu sehen war – und hast wahrscheinlich schnell weiter geklickt. Emojis haben nur einen Effekt, wenn sie an genau der richtigen Stelle im Text platziert werden. Im Übermaß werden sie schnell als nervig wahrgenommen. Achte deshalb darauf, die richtige Balance zwischen Text und Bild-Emoji zu finden.
  • Bleib konsistent: Die Emojis, die Du verwendest, sollten zu Deinem Unternehmensbild passen und konsistent in verschiedenen Kommunikationskanälen verwendet werden – nur so kannst Du eine einheitliche Markenidentität aufrechterhalten. Teste, welche Emojis für Dich und Dein Unternehmen funktionieren und welche nicht. Und bleibe dann bei Deiner Auswahl.

 

Geeignete und ungeeignete Emojis

 

Emoji ist nicht gleich Emoji. Mittlerweile gibt es fast 2.000 dieser Icons und es versteht sich von selbst, dass nicht alle für Dein Marketing geeignet sein können. Der Einsatz von Emojis unterscheidet sich nämlich nicht nur von Branche zu Branche, sondern hängt auch von den Werten und der Identität Deines Unternehmens zusammen. Es gibt allerdings einige Emojis, die Du relativ bedenkenlos verwenden kannst – sowie einige wenige, die Du unbedingt vermeiden solltest:

Geeignete Emojis für Emoji Marketing:

  • 😊 Das lächelnde Gesicht ist universell einsetzbar und freundlich.
  • 👍 Der hochgestellte Daumen zeigt Zustimmung und ist allgemein positiv konnotiert – gerade in den sozialen Medien.
  • 🎉 Die Party-Tüte ist ideal positive Ankündigungen oder News.
  • ❤️ Ein Herz drückt Liebe und Leidenschaft aus, ist in den sozialen Medien aber auch einfach als „Like“ zu verstehen. Je nach Deiner Corporate Identity kannst Du das Herz ebenso in Deiner primären Unternehmensfarbe verwenden, um Deine Marke zu stärken. 
  • 🌟 Der Stern kann verwendet werden, um wichtige Features Deiner Angebote hervorzuheben.
  • 😎 Das Gesicht mit Sonnenbrille ist ideal für coole oder trendige Inhalte.
  • 💡 Die Glühbirne eignet sich perfekt, um Ideen oder Inspirationen zu symbolisieren.

Ungeeignete Emojis für Emoji Marketing:

  • 😢 Das weinende Gesicht kann negativ wahrgenommen werden – es sei denn, es passt zur Botschaft.
  • 🍆 Auberginen und anderes Gemüse wird oft mit zweideutigen Konnotationen verbunden. Das passt zu den wenigsten Unternehmen.
  • 💀 Der Totenkopf wird in den meisten Kontexten als unangemessen oder morbid empfunden.
  • 🤡 Das Clownsgesicht wird in den sozialen Medien allgemein als unseriös oder respektlos interpretiert.
  • 🔫 Pistolen und andere Waffen können als unangemessen oder sogar bedrohlich wahrgenommen werden.
  • 🚽 Für das Toiletten-Icon haben die allerwenigsten Unternehmen einen passenden Verwendungszweck.
  • 😡 Das wütende Gesicht übermittelt negative Emotionen, die Du eher vermeiden solltest.

 

Das richtige Team für Dein Social Media Marketing

Emojis können effektiv sein – vorausgesetzt, Du benutzt sie richtig. Mit einem fähigen Social-Media-Team an Deiner Seite kannst Du aber auch dieses Marketing-Tool meistern. Bilde doch einfach Deine eigenen Mitarbeiter zu Social Media Managern aus. Mit dem Weiterbildungsprogramm von Distart geht das sogar berufsbegleitend und wird staatlich gefördert – je nach Unternehmensgröße sogar bis zu 100 %. 

Vereinbare hier Dein kostenloses Erstgespräch

Fazit

Emojis sind im Marketing angekommen. Ähnlich wie beim Einsatz in privaten Chats sorgen sie auch im Social Media Marketing für eine direkte, emotionale und universell verständliche Botschaft. Wenn Dein Unternehmen die passenden Emojis geschickt in Deinen Content integriert, kannst Du nicht nur die Interaktionsrate Deiner Posts erhöhen, sondern auch langfristig eine tiefere Verbindung zu Deiner Zielgruppe aufbauen.